Lutherweg bei Bad Düben © T. Bichler (www.best-of-wandern.de)

Lutherweg bei Bad Düben © T. Bichler (www.best-of-wandern.de)

Lutherweg Sachsen

Der Lutherweg in Sachsen führt als spiritueller Rundwanderweg durch die landschaftlich reizvolle Region. Markiert mit einem grünen „L“ auf weißem Untergrund erstreckt er sich über 550 Kilometer und verbindet dabei 27 Orte, an denen Luther und seine Wegbegleiter wirkten. Noch bis heute sind spürbare Auswirkungen und Impulse der Reformation sichtbar.

Im Jahr 1517 fand auf der Pleißenburg die Leipziger Disputation statt, welche für die Verbreitung des Lutherischen Gedankengutes sorgte. In Torgau, Eilenburg und Leipzig öffnete sich die Bürgerschaft sehr früh den reformatorischen Ansichten. In Leisnig entwickelte Luther 1523 die Leisniger Kastenordnung, das älteste evangelische Sozialpapier der Welt. Andere Stationen am Lutherweg Sachsen sind eng verknüpft mit den starken Frauen der Reformation. Im Kloster Nimbschen bei Grimma lebte Katharina von Bora, Luthers spätere Ehefrau, welche nach der Flucht aus dem Kloster das Gut Zöllsdorf bei Neukieritzsch bewirtschaftete und ihre letzte Ruhestätte in Torgau fand. In den Orten Rochlitz und Kriebstein wirkte Herzogin Elisabeth von Sachsen und ermöglichte durch ihr energisches Handeln bereits im Jahr 1537 die Einführung der Reformation in ihrem Territorium. 

Der Lutherweg Sachsen ist mit dem Wegenetz in Sachsen-Anhalt und dem Lutherweg in Thüringen verbunden.

Logo Lutherweg Sachsen

Fakten zur Strecke

Start / Ziel:
verschiede Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten

Strecke:
Bad Düben - Dreiheide - Torgau - Belgern/Schildau - Wurzen - Trebsen - Grimma - Colditz - Mügeln - Leisnig - Döbeln - Waldheim - Kriebstein - Mittweida - Rochlitz - Penig - Wolkenburg - Waldenburg - Glauchau - Zwickau - Crimmitzschau - Altenburg (-Gnandstein) - Borna - Neukieritzsch - Leipzig - Eilenburg - Löbnitz - Bad Düben
 
Länge:
ca. 550 km - Rundwanderweg
 
Markierung:
Logo des Lutherweges Sachsen